eToro-Anleitung: Social Trading leichtgemacht

Social Trading leichtgemacht

Social Trading leichtgemacht

eToro AnleitungAls Pionier auf dem Gebiet Social Trading hat sich die Plattform eToro zugleich das Ziel gesetzt, alle Teilnehmer dieser noch recht jungen Variante des Börsenhandels mit umfassenden und verständlichen Informationen zu versorgen. Mit der „Trading Akademie“ und vielen anderen Möglichkeiten geht die eToro-Anleitung damit in der Tat deutlich über das hinaus, was die meisten anderen Anbieter im klassischen Online-Trading vorzuweisen haben.

„Social Trading“ bedeutet – grob formuliert -, dass sich ein Online-Trader nicht allein auf selbst entwickelte Strategien oder vom Broker bereitgestellte Tipps verlassen muss, sondern sich vielmehr die „Intelligenz des Schwarms“ zunutze machen kann. In der Praxis ist der Trader zwar üblicherweise immer noch alleine vor dem Bildschirm, ist dabei aber gleichzeitig in Echtzeit mit allen anderen auf der Plattform aktiven Händlern verbunden und kann dabei nicht nur verfolgen, wer mit welcher Strategie gerade die größten Gewinne erzielt, sondern sich diese Strategie auch sogleich zu eigen machen, ohne dafür als „Nachahmer“ beschimpft zu werden. Im Gegenteil: Das Social Trading-Konzept und damit auch eToro beruht auf dem Prinzip des „Copy-Tradings“, also des Nachmachens bereits erfolgreicher Handelsstrategien anderer Online-Trader.

eToro Social Trading

eToro Social Trading

Über eToro – eine der ersten Social Trading Plattformen

Das Unternehmen eToro an sich wurde bereits im Jahr 2007 gegründet, ist aber erst in den vergangenen Jahren zu einem der bekanntesten Broker geworden. Der Grund: Als eines der ersten Unternehmen am Markt bot eToro das Social Trading an. Ähnlich wie in sozialen Netzwerken auch, können die Nutzer der Plattform anderen Nutzern folgen. Der Unterschied zwischen eToro und Facebook, Twitter und Co. besteht darin, dass Anleger die Trades anderer Anleger kopieren können.

Wird ein Trader kopiert, so eröffnet das System automatisch alle Positionen der Signalgeber auch im eigenen Handelskonto. Dadurch sollen vor allem Einsteiger ohne viel Fachwissen hohe Renditen erwirtschaften können. Die Top-Trader profitieren wiederum von den Followern, weil sie prozentual an deren Handelsvolumen bzw. dem erwirtschafteten Spread beteiligt werden – eine Win-Win-Win-Situation in Augen von eToro.

Besonders in den Jahren 2015 und 2016 konnte der Broker stark wachsen und erlebte einen rasanten Anstieg der registrierten Nutzer. Derzeit führen bereits mehr als 4 Millionen Kunden ein Konto bei eToro, die Tendenz ist weiter steigend. Das liegt unter anderem auch an der Innovationsfreudigkeit des Brokers, so wurden erst kürzlich die sogenannten Copyfunds eingeführt. Hierbei handelt es sich um vorgefertigte Portfolios, in die Trader praktisch mit einem Mausklick investieren können.

Zwischenfazit: eToro ist einer der größten und bekanntesten Broker für das Social Trading überhaupt. Schon mehr als 4 Millionen registrierte Nutzer vertrauen den Diensten des spezialisierten Finanzdienstleisters. Die Tendenz ist auch dank der hohen Innovationsfreudigkeit von eToro weiter steigend.

eToro Webauftritt

So präsentiert sich eToro auf seiner Webseite

Social Trading ermöglicht höhere Erträge

Inzwischen gibt es sogar wissenschaftliche Untersuchungen, nach denen Social Trading nachweislich zu individuellen Ertragssteigerungen von mehr als zehn Prozent gegenüber klassischen Handelsplattformen führen kann. Allerdings setzt das voraus, dass jeder eToro-Trader auch bereit ist, seine Aktivitäten in vollem Umfang preiszugeben. Offene Positionen, die Trading-Historie und prozentuale Gewinne werden für jeden ersichtlich und entsprechend transparent dargestellt – wer lieber für sich behalten möchte, auf welchem Wege die angestrebten Gewinnziele erreicht werden sollen oder konnten, gibt eine solche „Privatsphäre“ mit dem Trading auf eToro faktisch auf. Damit folgt eToro dem immer weiter verbreiteten „Prinzip des Teilens“, und wer damit keine Probleme hat, kann Social Trading auch als geradezu erfrischendes und abwechslungsreiches Gemeinschaftserlebnis betrachten, das quasi nebenbei auch noch handfeste Gewinne abwirft.

Zwischenfazit: Im Unterschied zu klassischen Handelsplattformen sind eToro-Trader nicht auf sich gestellt, sondern profitieren von den Erfahrungen anderer Mitglieder der Community.

Unsere eToro Erfahrungen

Vielfältiges Angebot an Online-Kursen

wissenOb jemand im klassischen Online-Trading bereits Erfahrungen gesammelt hat oder via eToro ganz neu einsteigt und lieber gleich auf Social Trading setzt: Dank der umfangreichen, vom Anbieter bereitgestellten eToro-Anleitung lassen sich eventuelle Fragen schnell klären. eToro setzt dabei auf Live-Webinare, interaktive Online-Kurse und Video-Tutorials, die Anfänger umfassend über Abläufe und Hintergründe des Online-Tradings informieren und auch dazu geeignet sind, das Wissen professioneller Trader aufzufrischen oder zu erweitern. Insbesondere die so genannten eKurse von eToro zeichnen sich dadurch aus, auf einfache und nachvollziehbare Weise Grundlagenwissen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen darzubieten, zum Beispiel:

  • Forex-Grundbegriffe
  • Auftragsarten
  • Effektive Strategien
  • Handelspsychologie
  • Kapitalmanagement
  • Technische Basisanalyse

und anderes mehr.

eToro Anleitung

eToro Anleitung

Bis auf eine allgemeine Einführung zum Forex-Handel sind diese eKurse allerdings nur registrierten Nutzern der Plattform vorbehalten, und auch bei den Video-Tutorials hält sich eToro mit frei zugänglichen Informationen sehr zurück. Andererseits ist das nicht weiter dramatisch: Auch, wenn eToro zum aktiven Trading eine Mindesteinzahlung von 200 Euro verlangt, ist die Registrierung auf der Plattform an sich auch kostenlos möglich – mitsamt einem ebenfalls kostenlosen und unbegrenzt nutzbaren Demo-Konto. So kann sich jeder angehende Trader erst einmal in aller Ruhe mit den Besonderheiten im Social Trading vertraut machen und ausprobieren, wie erfolgreich „Copy-Trading“ in der Praxis tatsächlich ist. Bei Bedarf kann das Demo-Konto dann per Überweisung der Mindesteinlage im Handumdrehen in ein vollwertiges Trader-Konto umgewandelt werden.

Zwischenfazit: Umfassende Informationen stellt eToro nur registrierten Nutzern zur Verfügung. Die Anmeldung ist kostenlos, und auch ohne Mindesteinzahlung wird ein unbegrenzt nutzbares Demo-Konto gratis bereitgestellt.

eToro Anleitung zur Handelsplattform

eToro ist kein herkömmlicher Broker, sondern überwiegend eine Social Trading Plattform. Insofern erfordert die Bedienung der Handelssoftware eine deutlich andere Vorgehensweise als bei herkömmlichen Plattformen. Anhand der wichtigsten Menüpunkte soll kurz erläutert werden, wie die eToro Handelsplattform bedient werden kann:

  • Depot: Im Depot finden Anleger nicht nur aktuell laufende Positionen, sondern auch Informationen zu den Tradern, denen bereits gefolgt wird.
  • Suche: Das wichtigste beim Social Trading ist, solche Anleger zu finden, denen überhaupt erst gefolgt werden soll. Hierfür hat eToro eine umfangreiche Suchfunktion entwickelt, mit der sich anhand verschiedener Kennzahlen passende Signalgeber filtern lassen.
  • Kurse: Bei eToro haben Anleger auch die Möglichkeit, selbst mit Basiswerten zu traden. Hierfür bietet der Finanzdienstleister Echtzeitkurse und übersichtliche Charts an, die sich ebenfalls über die Handelsplattform aufrufen lassen.

Grundsätzlich geht die Bedienung der Plattform leicht von der Hand. Über ein Menü, das sich am linken Rand befindet, können die einzelnen Oberpunkte angewählt werden. Anschließend öffnen sich – ähnlich wie bei einem Internetbrowser – Unterseiten, die weitere Informationen bereit halten. Über größere Buttons und Links können Trader dann beispielsweise die Profilseiten von Anlegern aufsuchen.

Zwischenfazit: Die Bedienung der eToro Handelsplattform ist vergleichsweise einfach. Ein übersichtliches Menü gliedert die verschiedenen Funktionen in übersichtliche Teilseiten. Auf diesen erhalten Anleger weiterführende Informationen und können beispielsweise nach Top-Tradern suchen. Über einfache Buttons und Links ist es möglich, zu weiteren Unterseiten zu gelangen, die sich spezifischeren Themen widmen. Dank dieser einfachen Menüführung dürften sich auch Einsteiger schnell in der Handelsplattform zurechtfinden.

Unsere eToro Erfahrungen

Schnelle Hilfe aus der eToro-Community

VorteileDetaillierte Erklärungen gibt es im Rahmen der eToro-Anleitung natürlich auch zu den speziellen Trading-Tools, die auf dieser Plattform eingesetzt werden, wobei der CopyTrader als wichtigstes Merkmal des Angebotes natürlich im Mittelpunkt steht. Die Lokalisierung der eToro-Website in unterschiedliche Sprachen ist jedoch ganz offensichtlich noch nicht abgeschlossen, von der deutschsprachigen Version aus führen denn auch viele Links noch auf die englische Fassung der eToro-Anleitung.

Andererseits gibt es ja quasi als Rückgrat von eToro die weltweite Community der Social Trader: Wenn mitten im aktiven Handelsgeschehen Fragen zu einzelnen Anlagewerten oder den Funktionen der Handelsinstrumente auftauchen und eine deutschsprachige Erklärung gerade nicht zur Verfügung steht, dann ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens ein erfahrenes Community-Mitglied online, das in der gewünschten Landessprache weiterhelfen kann. Davon abgesehen, stehen die wichtigsten Informationen rund um die Plattform und ihre Möglichkeiten zumindest in Kurzform auch im Hilfe-Bereich der Website allgemein zur Verfügung. Nicht zuletzt gibt es auch noch das eToro-Blog, erreichbar ohne vorherige Anmeldung und mit einem umfassenden Fundus an Beiträgen zu den unterschiedlichsten Themen ausgestattet, auf Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch und auch auf Deutsch.

eToro Start

eToro Start

Die 4 wichtigsten Fragen und Antworten zu eToro

Um eine umfängliche eToro Anleitung bieten zu können, hat sich unsere Redaktion mit den wichtigsten Fragen rund um den Broker befasst und diese beantwortet.

Frage: Wie kann ich bei eToro anderen Anlegern folgen?

Antwort: Aus rein technischer Sicht ist das Folgen einfach. Zunächst müssen Anleger einen solchen Trader auswählen, dessen Positionen kopiert werden sollen. Auf dessen persönlicher Profilseite befindet sich ein Button mit der Aufschrift „Kopieren“. Per Klick hierauf öffnet sich ein Pop-up, in dem unter anderen der Investitionsbetrag und mögliche Stops eingestellt werden. Danach beginnt das System automatisch damit, alle Positionseröffnungen des Signalgebers auch im eigenen Handelskonto zu vollziehen.

Frage: Gibt es einen Unterschied zwischen Kopieren und Folgen?

Antwort: Die Begriffe werden häufig synonym verwendet, es existiert jedoch ein Unterschied. Das reine Folgen ist mit einem Like bei Facebook vergleichbar. Folgt ein Anleger einem Trader, so werden dessen Statusmeldungen und Positionseröffnungen im eigenen News Feed angezeigt. Entscheidet sich der Follower hingegen sogar zum Kopieren, so werden alle neuen Positionen des Signalgebers von jetzt an auch im eigenen Handelskonto eröffnet.

Frage: Wie teuer ist das Kopieren von Anlegern?

Antwort: Klickt der Anleger auf den Button „Kopieren“, so entstehen hierfür noch keine direkten Kosten. Erst wenn der Signalgeber Positionen erstellt, die dann wirklich kopiert werden, verlangt eToro ein gewisses Entgelt. Allerdings werden hierfür keine Extra-Gebühren, sondern der herkömmliche Spread erhoben. Dieser liegt beispielsweise beim Währungspaar EUR/USD bei rund 3 Pips.

Frage: Ist das Trading bei eToro sicher?

Antwort: Weil eToro seinen Sitz innerhalb der EU, genauer gesagt in Zypern, hat, unterliegt das Unternehmen der MiFID-Richtlinie für Finanzdienstleister. Diese gilt beispielsweise auch in Deutschland, so dass schon alleine hierdurch für ein gewisses Maß an Sicherheit gesorgt ist. Darüber hinaus wird eToro von der zypriotischen CySEC reguliert, die in Fachkreisen als äußerst strikt und erfahren gilt.

eToro Anleitung: so kann ein Konto eröffnet werden

Sofern ein Anleger das Social Trading bei eToro austesten möchte, muss ein entsprechendes Depot bzw. Konto eröffnet werden. Zu beachten gilt es, dass Anleger immer eine Mindesteinzahlung von 200 US-Dollar vornehmen müssen. Andernfalls kann das Konto nicht freigeschaltet werden. Der Ablauf im Überblick:

  1. Anleger öffnen die Website des bekannten Brokers, auf der sich schnell ein Anmeldeformular für die Registrierung befindet.
  2. Im Rahmen des Registrierungsformulars fragt eToro nur einige wenige Daten des Traders ab. Dazu gehören etwa der Name, die aktuelle Adresse und das Geburtsdatum. Alternativ melden sich Trader per Facebook oder Google+ bei eToro an. Wichtig ist in jedem Fall, dass alle Informationen der Wahrheit entsprechend und korrekt sind. Andernfalls kommt es spätestens beim ersten Abbuchen von Geld zu Problemen.
  3. Um das Konto freizuschalten reicht es aus, die eigene E-Mail-Adresse zu verifizieren.
  4. Im letzten Schritt überweisen Anleger Kapital auf ihr Handelskonto, wofür entweder die Banküberweisung bzw. Giropay oder eine Kreditkarte genutzt wird. Zu beachten gilt es, dass es rund 3 bis 8 Werktage dauern kann, bis das Kapital dem Konto gutgeschrieben wird.

Wichtig: Eine Legitimierung der eigenen Daten wird bei eToro im Zuge der Kontoeröffnung noch nicht notwendig, muss aber spätestens vor dem ersten Abheben von Kapital durchgeführt werden. Daher empfiehlt es sich für Anleger, möglichst schnell nach der Registrierung Kontakt mit dem Support aufzunehmen. Dieser gibt weitere Anweisungen, wie die Verifizierung zu vollziehen ist.

Wer nicht direkt ein reales Handelskonto bei eToro eröffnen möchte, kann sich auch zunächst für die Demoversion entscheiden. Hier stehen Tradern insgesamt 10.000 virtuelle Euro zur Verfügung, mit denen alle Funktionen der Handelsplattform ausgetestet werden können. Dabei ist dieses Demokonto bewusst nicht laufzeitgebunden und kann vom Anleger solange verwendet werden, bis er sich für – oder gegen – die Eröffnung eines echten Kontos entscheidet.

Zwischenfazit: Wer das Social Trading bei eToro betreiben möchte, der muss ein Konto beim Broker eröffnen. Wie die Anleitung gezeigt hat, erfordert das Prozedere nur einige wenige Minuten Zeitaufwand. Möchte der Anleger nicht direkt mit realem Geld handeln, so lässt sich bei eToro auch eine Testversion nutzen. Hier steht virtuelles Kapital zur Verfügung, mit dem alle Funktionen der Handelsplattform ausprobiert werden können.

Fazit

Es gibt nur wenige Online-Broker, die unter dem Strich ein dermaßen großes Trading-Wissen vermitteln wie eToro. Die ganze Welt der eToro-Anleitung erschließt sich allerdings nur registrierten Nutzern, dafür stehen dann auch ohne Mindesteinzahlung oder Extra-Gebühren ein unbegrenzt nutzbares Demo-Konto und detaillierte Hintergrundinformation zu den eingesetzten Tools und zum Online-Trading ganz allgemein bereit.

Unsere eToro Erfahrungen