eToro-Mindesteinzahlung: 200 Euro für die „Intelligenz des Schwarms“

eToro-App für Android, iPhone und iPadeToro Mindesteinzahlung - wir informieren!eToro wird als führender Anbieter im Sektor Social Trading bereits von mehreren Millionen Teilnehmern rund um den Globus genutzt – und die Möglichkeit, erfolgreiche Handelsstrategien problemlos zu kopieren und quasi mit geringem Aufwand kontinuierlich Gewinne erzielen zu können, erfreut sich auf dieser Plattform unverändert zunehmender Beliebtheit. Als „Eintrittsgeld“ in die weltweite Community ist eine eToro-Mindesteinzahlung in Höhe von 200 Euro fällig, wobei je nach gewählter Zahlungsart einige Besonderheiten zu beachten sind.

Dem Grundgedanken folgend, über ein „soziales Netzwerk“ das Online-Trading auf eine möglichst breite Basis zu stellen und vielen Menschen das Mitmachen zu erleichtern, setzte eToro die Mindesteinlage ursprünglich auf 50 Euro fest. Das Interesse war dementsprechend groß und führte schnell zu beachtlichen Nutzerzahlen. Inzwischen hat der Broker die Mindesteinzahlung aber deutlich erhöht, wobei Trader, die bereits vor dieser Erhöhung dabei waren, von dieser Regelung nicht betroffen sind – für „Altkunden“ gilt nach wie vor, dass zum Auffüllen des Handelskontos ein Mindestbetrag von 50 Euro ausreicht. Die „verschärften Bedingungen“ machen durchaus Sinn: Social Trading funktioniert letztlich ja nur, wenn die Beteiligten auch wirklich aktiv mitmachen und die „Intelligenz des Schwarms“ auf diese Weise beständig wächst. Wer indes „nur“ 50 Euro aufbringen muss, womöglich nach einiger Zeit wieder die Lust verliert und kein dauerhaftes Interesse am Online-Trading verfolgt, trägt nicht unbedingt zum anhaltenden Gedeihen der Plattform bei. Wer hingegen bereit ist, 200 Euro in die Hand zu nehmen, hat sich diesen Schritt mutmaßlich schon vorher gut überlegt und sorgt nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ für eine Ausweitung der Trading-Community.

eToro Mindesteinzahlung

eToro Mindesteinzahlung

Zwischenfazit: Statt ursprünglich 50 Euro, erhebt eToro als Mindesteinlage inzwischen 200 Euro. Damit soll sichergestellt werden, dass sich möglichst viele Mitglieder der Community auch wirklich aktiv und kontinuierlich am Handelsgeschehen beteiligen und zum qualitativen Wachstum der Plattform beitragen.

Sonderregelungen für Banküberweisung und Einzahlungs-Höchstgrenzen

Um die eToro-Mindesteinzahlung zu leisten, stehen unterschiedliche Zahlungswege zur Verfügung:

  • Kreditkarte
  • PayPal
  • Neteller / 1-Pay
  • Skrill (MoneyBookers)
  • WebMoney
  • GiroPay und Sofortüberweisung (nur in Deutschland verfügbar)
  • Banküberweisung

Wer die Ersteinzahlung per Banküberweisung leisten will, muss jedoch nicht 200, sondern mindestens 500 Euro auf den Weg bringen. Wie viele andere Online-Broker auch, macht eToro für die Bearbeitung von Banküberweisungen einen höheren Verwaltungsaufwand geltend. Zugleich gelten für Ersteinlage und für alle weiteren Einzahlungen auch je nach gewähltem Zahlungsweg unterschiedliche Höchstbeträge, für die Ersteinzahlung ebenso wie für alle weiteren Einzahlungen auf das eigene Trader-Konto:

ZahlungsartMinimalHöchstgrenze
Kreditkarte200 Euromax. 5.000 Euro
Banküberweisung500 Eurokeine Höchstgrenze
PayPal200 Euromax. 5.000 Euro
Neteller200 Euromax. 10.000 Euro
max. 10.000 Euro200 Euromax. 10.000 Euro
Skrill/MoneyBookers200 Euromax. 5.000 Euro
WebMoney200 Euromax. 50.000 Euro
GiroPay200 Eurokeine Höchstgrenze
Einzahlungen von mehr als 1.000 Euro sind allerdings erst dann möglich, wenn das Kundenkonto verifiziert wurde, also eine Überprüfung durch eToro stattgefunden hat, ob Konto und Kunde auch tatsächlich miteinander in Verbindung stehen. Zudem müssen Trader mit Wohnsitz in Australien oder Neuseeland stets eine eToro-Mindesteinzahlung in Höhe von 500 Dollar leisten – warum das so ist, bleibt unklar. Übrigens sind Einzahlungen, gleich auf welchem Wege sie erfolgen, bei eToro grundsätzlich gebührenfrei. Etwas anders verhält es sich mit Auszahlungen, wobei sich die entsprechenden Kosten nicht wie bei vielen anderen Brokern daran orientieren, ob zur Auszahlung nun eine Banküberweisung oder die Kreditkarte verwendet werden soll. Vielmehr richten sich die eToro-Auszahlungsgebühren (die der Broker auf seiner Website nur in US-Dollar angibt) nach der Höhe des gewünschten Betrages: 5 US-Dollar bei Beträgen zwischen 20 und 200 US-Dollar, 10 US-Dollar bei Auszahlungen von 200,01 bis 500 US-Dollar, und 25 US-Dollar ab 500,01 US-Dollar aufwärts.

eToro FAQ

eToro FAQ

Zwischenfazit: Wie bei vielen anderen Brokern auch, gilt für eToro-Ersteinlagen per Banküberweisung ein deutlich erhöhter Betrag. Je nach gewähltem Zahlungsweg unterscheiden sich zudem die Höchstbeträge für Einzahlungen auf das Trader-Konto, wobei auf Einzahlungen grundsätzlich keine Gebühren erhoben werden.

Einzahlungsbedingungen auch für Premium-Konto gültig

lupeDie Regelungen zu den Mindest- und Höchstbeträgen je nach Einzahlungsart sind übrigens unabhängig von der Art des eToro-Kontos. Neben dem Standard-Konto bietet eToro auch ein Premium-Konto an, dass im Unterschied zu vielen anderen Online-Brokern aber nicht so einfach über eine entsprechend höhere Ersteinlage „erkauft“ werden kann. Vielmehr muss das Standard-Konto erst einen Umsatz in Höhe von 20.000 so genannten Geldeinheiten erreicht haben, um überhaupt eine Aufwertung zum Premium-Konto erreichen zu können. Die entsprechende Summe errechnet sich entweder aus dem Netto-Gesamtguthaben des Traders-Kontos während der vorangegangenen zwölf Monate (Einzahlungen abzüglich Auszahlungen), oder das tatsächlich auf dem Konto verfügbare Kapitel wird zugrunde gelegt und muss zum Zeitpunkt eines gewünschten Upgrades beispielsweise mindestens 20.000 Euro betragen. Als Gegenleistung für eine solche Summe genießen Inhaber von eToro Premium-Konten dafür auch einige Vorzüge, von beschleunigten Auszahlungen über einen persönlichen Kundenbetreuer und besondere Aktionsangebote bis hin zu kostenlos bereitgestellten Handelssignalen.

eToro Anmelden

eToro Anmelden

Extra-Aufwand bei klassischer Überweisung

geldboerseEinzahlungen per Kreditkarte, PayPal, Skrill oder über andere Online-Zahlungswege funktionieren auf eToro ebenso leicht wie der Einkauf in einem Onlineshop, mit klassischen Banküberweisungen verhält es sich indes etwas komplizierter: Der Trader muss zunächst ein entsprechendes Formular am Bildschirm ausfüllen, dessen Daten dann die Grundlage für die eigentliche Banküberweisung darstellen. Wenn die Überweisung von der Bank bestätigt wurde, muss diese Bestätigung sodann in elektronischer Form per E-Mail an eToro übermittelt werden. Das bedeutet dann allerdings nicht, dass der Betrag sogleich dem Trader-Konto gutgeschrieben werden kann – die Gutschrift erfolgt erst nach Zahlungseingang auf dem eToro-Bankkonto, was je nach Banklaufzeit zwischen vier und sieben Tage dauern kann. Wer seinen Wohnsitz in Deutschland hat und auch über das Bankkonto schneller dabei sein will, kann alternativ GiroPay oder Sofortüberweisung als Einzahlungsverfahren nutzen, dann steht das Geld – ein entsprechendes Guthaben bei der Bank vorausgesetzt – schon nach wenigen Minuten zum Trading zur Verfügung.

Fazit

FazitMit 200 Euro liegt die eToro-Mindesteinzahlung von der Höhe her im Mittelfeld der meisten Online-Handelsplattformen. Einzahlungen auf das Trader-Konto sind bei eToro grundsätzlich gebührenfrei, die Auszahlungsgebühren sind klar geregelt und halten sich in einem überschaubaren Rahmen. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass für Banküberweisungen in mehrfacher Hinsicht besondere Regeln gelten, die auch dem Trader zusätzlichen Aufwand abverlangen.
Unsere eToro Erfahrung