Welche Steuern fallen auf Gewinne bei eToro an?

eToro-App für Android, iPhone und iPadeToro Steuern - Infos auf einen Blick

Der Broker eToro ist ein innovativer Finanzdienstleister, der seine Gründung im Jahr 2006 vollzogen hat. Aus dem Zusammenschluss von IT-Experten und Finanzspezialisten ist eine Trading-Plattform entstanden, die Trader auf einer zuvor nie dagewesenen Basis der Kooperation zusammenbringt. Tatsächlich war der Anbieter einer der ersten, der den Begriff Social Trading geprägt hat. Mittlerweile hat das Unternehmen Standorten in 170 Ländern mit 4,5 Millionen Kunden und gehört daher zu einem der Big Player im Copy Trading.

Was ist Copy Trading?

Copy Trading ist ein anderer Begriff für das Social Trading. Man könnte auch meinen, dass der Copy Trade eine Form des Social Trading ist. Trader haben hier die Möglichkeit die Trades anderer, erfolgreicher Trader zu kopieren. Hieraus ergeben sich dank eToro eine Reihe von Vorteilen für beide Seiten.
Erfolgreiche Trader, deren Trades von vielen anderen Tradern kopiert werden, können zusätzlich 25 % bis 30 % des Erlöses als Vergütung direkt von eToro erhalten. In der Regel gehören allerdings lediglich 5 % der privaten Trader zu diesen profitablen Händlern. Wer kein Interesse daran hat, Zeit und Geld in den kostenintensiven Prozess des Händlerwerdens zu investieren, kann dank dem Social Trading sofort an dem Erfolg anderer Trader Teil haben. Der Broker selber verdient an jeder Transaktion mit. In der Regel liegen die Gebühren jedoch bei 3 Pip und nur selten darüber. Es gibt allerdings eine Roll-Over-Gebühr, für Positionen, die über Nacht gehalten werden.

eToro Gebühren

eToro Gebühren

Welche Steuern fallen an?

geldboerseWie fast alle Einkünfte müssen auch Trading-Gewinne versteuern werden. Entgegen der allgemeinen Annahmen fallen die Steuern für Kapitalerträge beim Trading vergleichsweise gering aus. Der Grund dafür liegt in einem einkommensunabhängigen Steuersatz. Wer also sein Haupteinkommen mit dem Trading bestreitet, der kommt in Deutschland günstig davon. Es fällt nämlich lediglich die Abgeltungssteuer an, welche gerade mal 25 Prozent beträgt.

eToro Netzwerk

eToro Netzwerk

Befindet sich ein Broker in Deutschland, so wird bei in Deutschland wohnhaften Tradern die Steuer automatisch an das Finanzamt abgeführt. Da sich der Hauptsitz von eToro nicht in Deutschland befindet, sind Trader hier dazu verpflichtet die Abführung selbstständig nachzuholen. In den meisten Fällen wissen die deutschen Finanzbehörden über Kapitalerträge im Ausland Bescheid, da diese zumindest innerhalb Europas gut vernetzt sind. Es bleibt lediglich der Umzug ins Ausland übrig, um der Abgeltungssteuer zu entgehen. Tatsächlich sind 25 Prozent auf Trading-Einkünfte nicht sonderlich viel. Trader sollten also darauf achten, die Steuern nach der Auszahlung eventuell auf einem Konto zu parken und bei der jährlichen Einkommenssteuererklärung an das Finanzamt abzuführen.

Worauf müssen Trader achten beim Social Trading achten?

lupeObwohl das System des Social Trading tatsächlich deutlich einfacher ist, als der eigentliche Handel, gibt es auch hier einige Regeln zu beachten. Wer meint, er könnte jedem Trader einfach folgen, nur, weil er positive Zahlen aufweist, der wird sein Kapital wahrscheinlich in Kürze verlieren. Es gibt einige wichtige Kriterien und Kennzahlen an denen sich Trader bei der Wahl eines zu folgenden Traders orientieren können.

Dazu sind folgende Fragen hilfreich:

  • Wie lange handelt der Trader schon?
  • Über welchen Zeitraum konnte er konstant profitabel sein?
  • Welches Risiko geht er ein?
  • Wie groß war sein größter Drawdown?
  • Unterliegen seine Profite starken Schwankungen?

Auch beim Social Trading gilt, umso höher das Risiko umso größer die Chancen. Dennoch sollten die Erwartungen an das realistische Maß angepasst werden. Private Händler, die zwischen 3 -5 Prozent monatlich einbringen, gehören schon zu den Besten. Darüber hinaus laufen auch Top-Trader Gefahr eine große Pleite zu erleben. An den Märkten ist jedoch nichts unmöglich.

eToro Steuern

eToro Steuern

Fazit

FaziteToro ist eine hervorragende Plattform in Bereich Social Trading und gehört zu den alten der Branche. Tatsächlich können Trader hier auf profitable Top-Trader treffen und ihre Trades kopieren. Für Gewinne fällt auch beim Social Trading die reguläre Abgeltungssteuer an. Es gilt diese alljährlich an das Finanzamt abzuführen, da eToro keine automatische Abrechnung bei der Auszahlung vornimmt. Der Steuersatz liegt bei 25 % und ist damit vergleichsweise moderat.

Unsere anyoption Erfahrungen