GKFX Spread Trading mit CFDs

GKFX Spread Trading mit CFDsGKFX Spread Trading

Der Bereich Forex (Forex Exchange Market) und der Handel mit Währungspaaren erscheint für Anfänger oft als ein Buch mit sieben Siegeln. Doch die Begriffe, die zu Beginn oft unverständlich erscheinen, sind am Ende schnell verstanden, wenn sie auf einfache Weise erklärt werden. Auch GKFX Spread Trading mit CFDs ist für Einsteiger im Forex-Trading etwas, was am Anfang nur ein paar zusammengesetzte Wörter sind, die für sie keinen Sinn ergeben. Deshalb möchten wir an dieser Stelle auf verständliche Weise erklärend in die Tiefe des Spread Trading mit CFDs bei GKFX gehen.
 

GKFX zum Forex-Trading nutzen

GKFX ist keine neue Anlagemöglichkeit, sondern ein Brokerhaus, das international tätig ist. GKFX wurde im Jahr 2009 gegründet, und seitdem bereits mehrfach ausgezeichnet. Erst im Mai 2016 erzielte der Broker in einer Online-Umfrage des DKI 5 Sterne und wurde als beliebtester CFD-Broker des Jahres ausgezeichnet. Das Brokerhaus hat seinen Stammsitz in London, und ist im Bereich des Online-Tradings tätig und versiert.

Reguliert wird der Global Trading Partner von der FCA (Financial Conduct Authority), in Deutschland liegt der Sitz des Onlinebrokers, der auch Spread Trading mit CFDs anbietet, in Frankfurt am Main. Eine Registrierung bei der BaFin, der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen, liegt natürlich vor. Über GKFX können eine Vielzahl von Forex-Produkten und CFDs gehandelt werden, so ist auch das GKFX Spread Trading live möglich. Vor allem für Einsteiger, die noch keine bis wenig Erfahrung haben, ist ein GKFX Demo Account zu empfehlen. Mehr Informationen über einen solchen Account zum Üben und Einsteigen, ohne bereits Geld einsetzen zu müssen, finden Sie hier.

Was GKFX Spread Trading ist

wissenVerschiedene Begriffe prägen das Forex-Trading. Ohne ihre Kenntnis Währungen zu handeln, würde einem Glücksspiel gleichkommen, weshalb wir eine eingehende Erklärung des Spread Trading mit GKFX für wichtig halten.

Zu den wichtigen Begriffen im Bereich Handel mit Währungen und Währungspaaren gehören Hebel, Margin, Pips und Spread. Der Spread ist die Differenz, die sich aus dem Ankaufspreis und dem Verkaufskurs bei dem gewünschten Währungspaar ergibt. Dieser Spread wird vom genutzten Broker, beim GKFX Spread Trading entsprechend GKFX, gestellt.

GFKX: Indizes

GFKX: Indizes

Der Spread, der beim Forex-Trading mit CFDs beim Online-Broker GKFX, zeigt die Kosten auf, die auf den Trader zukommen können, wenn dieser die gewünschten Positionen über Nacht hält. Der Spread fällt zusätzlich zu den Finanzierungskosten an, und ist bei beim Handel mit Forex zu beachten.

Im Zusammenhang mit dem Spread wird oftmals auch vom sogenannten Spread Trading gesprochen. Es handelt sich beim Spread Trading um keine besondere Handelsform, sondern diese Bezeichnung sagt einfach nur raus, dass beim entsprechenden Broker, zum Beispiel bei GKFX, stets mit Spreads gehandelt wird. Das Spread Trading ist bei den Forex-Brokern völlig normal, da nahezu jeder Broker Spreads (Differenz zwischen Ankaufskurs und Verkaufskurs) berechnet. Lediglich beim ECN-Handel kann es mitunter vorkommen, dass der Broker keines Spreads berechnet. Wichtig zum Spread Trading bei GKFX zu wissen ist zum Beispiel, dass der Spread auf das Währungspaar Euro/US-Dollar mit 1,5 Pips relativ moderat ist. Grundsätzlich richten sich die Spreads auch bei GKFX nach dem gehandelten Währungspaar.

GKFX Spread Trading mit CFDs

TradingBeim Trading mit CFDs ist die Wahl des richtigen Brokers wichtig, da nicht jeder Forex Broker die gleiche Rendite bietet. Bei den Contracts for Difference, den CFDs, muss jedoch weniger Kapital als bei zahlreichen anderen Anlagearten eingesetzt werden, um eine möglichst hohe Rendite erzielen zu können. Der Gewinn, den solche Differenzkontrakte mit sich bringen kann, ergibt sich aus der Differenz des Basiswertes. Gleichzeitig ergibt sich daraus auch der Verlust, der bei der Anlage in Binären Optionen immer auch bedacht und beachtet werden sollte.

Wie hoch die Rendite beim Spread Trading mit CFDs unter dem Strich ist, wenn die jeweiligen Währungspaare und Anlagen richtig gesetzt wurden, hängt auch davon ab, wie viel Ertrag auf das eingesetzte Kapital beim genutzten Broker möglich ist. Das heißt: wer Trading mit CFDs betreiben möchte, muss bei der Suche nach einem Broker auf den Spread achten und darauf, welche maximale Rendite der Broker, wie zum Beispiel GKFX, beim Spread Trading mit CFDs, seinen Kunden bietet.

GKFX Spread Trading mit CFDs sind mit einem Hebel von bis zu 400:1 möglich, die Spreads sind bei diesem Online-Broker recht eng gehalten, und sind ab 0,6 Pips möglich. Das heißt: wer GKFX für das Handeln mit CFDs nutzt, der kann die günstigen Konditionen dieses Brokers für seine Anlagezwecke als Vorteil nutzen. Zudem verzichtet GKFX beim Spread Trading mit CFDs auf Kommissionen, was einen zusätzlichen Vorteil für die Trader darstellt. Der Testsieger überzeugt bei den Spreads, die beim Handeln mit CFDs einen wichtigen Punkt darstellen.

Das bedeutet auch: je höher die mögliche Rendite beim Forex-Trading mit CFDs ist, desto besser ist der Broker, und desto mehr Möglichkeiten hat der Trader, aus seinem Kapital eine Rendite zu erwirtschaften. Die Zeiten, in denen sichere Geldanlagen noch vergleichsweise gute Zinsen brachten, sind längst vorbei. Anleger, die etwas aus ihrem Geld machen, und dieses für sich arbeiten lassen wollen, müssen sich neue Anlagearten suchen. Das GKFX Spread Trading mit CFDs ist eine dieser neuen Möglichkeiten, bei einem Broker, durch niedrige Spreads in Sachen Kosten zu überzeugen weiß.

GFKX Trading

GFKX Trading

Fazit

FazitFür den Handel mit Binären Optionen beim Spread Trading mit CFDs halten wir GFKX für den aktuell besten Online-Broker. Die Auszeichnungen, die das Brokerhaus bislang erhalten hat, die technisch hochwertigen Handelsplattformen und die langjährige Erfahrung von GFKX sprechen für sich. Trader können sich zudem weiterbilden und seit Mai 2016 in einer Videoreihe mit Experten-Erklärungen vieles über die technische Chartanalyse lernen.

Wichtig beim GKFX Spread Trading mit CFDs ist es, auf die eigenen finanziellen Möglichkeiten zu achten. Vor allem für Einsteiger in das Forex-Trading sind die zahlreiche Begriffe und Varianten nicht immer direkt zu verstehen. Weshalb wir das Nutzen eines Demokontos empfehlen, bevor der Direkteinstieg mit Geld in den Binäre Optionen Handel mit CFDs auf Währungen erfolgt. Denn der beste Broker nutzt beim Handeln mit CFDs nichts, wenn die eigenen finanziellen Möglichkeiten überschritten werden. Dann wird der Handel mit Binären Optionen plötzlich doch zum Glücksspiel, als dass es gerne von unwissenden Kritikern verschrien wird. Aus dem einfachen Grund, dass Einsteiger Geld einsetzen, ohne die relevanten Begriffe und Begrifflichkeiten des Forex-Tradings und die anderen Handelsmöglichkeiten bei den Binären Optionen zu kennen, und zu verstehen.

CTA_zum-Broker