Admiral Markets Handelszeiten für ein rund um die Uhr Trading

Unsere Admiral Markets Erfahrung

 Admiral Markets HandelszeitenWer die Trading-Plattform Admiral Markets nutzt, der darf sich über Handelszeiten freuen, die ein nahezu durchgängiges Trading ermöglichen. Dabei orientiert sich das Unternehmen mit den Zeiten an den weltweiten Börsen und bietet bereits ab Sonntagabend, 23:15 Uhr deutscher Zeit, die Möglichkeit zum Handeln an, denn zu diesem Zeitpunkt starten die australischen Devisenmärkte in Sydney mit ihrer Arbeit und auch in Singapur beginnt der Handel. Kurz darauf starten dann auch die Märkte in Tokio durch, gefolgt von den Börsen in Deutschland sowie London, die ab Montagmorgen erreichbar sind. Beendet wird der Handel schließlich am Freitagabend um 22:00 Uhr mitteleuropäischer Zeitrechnung. Dabei bietet die Plattform natürlich nicht nur die Möglichkeit, das deutsche Börsenparkett zu nutzen, sondern sämtliche globalen Börsen sind bequem per World Wide Web erreichbar.
 

Wieso ist ein Traden rund um die Uhr möglich?

Grundsätzlich wird überall auf dem Finanzmarkt der Handel auf dem Börsenparkett als die Königsdisziplin angesehen. Diese speziellen Orte dienen den Börsenmaklern ganz einfach Devisen, Wertpapiere und Waren zu handeln – all dies wird in der Kategorie „vertretbare Sachen“ festgehalten. In Deutschland selbst gibt es neun verschiedene Orte, die den Maklern die Möglichkeit zum Handeln bieten und das wichtigste Börsenparkett ist in Frankfurt angesiedelt. Ähnliche Orte sind fast auf der ganzen Welt zu finden, allerdings kann niemand genau sagen, wie hoch die Anzahl dieser Plattformen ist. Mittlerweile spielt auch das Internet eine wichtige Rolle für das Handeln mit Produkten an der Börse und so kann jeder Trader bequem von Zuhause aus per Computer oder Smartphone seinen Geschäften nachgehen. Diese weltweite Vernetzung macht sich auch der Online-Anbieter Admiral Markets zu Nutzen und bietet seinen Kunden die Möglichkeit unkompliziert mit nur wenigen Mausklicks zwischen den wichtigen, weltweit agierenden Börsen zu wechseln und mit diesen zu interagieren. Die einzige Voraussetzung ist dabei, dass die Börsen auch tatsächlich geöffnet haben.

Admiral Markets Struktur Quelle: Admiral Markets

Admiral Markets Struktur Quelle: Admiral Markets

Schließlich öffnen die Börsen nicht gleichzeitig, sondern abhängig von der Zeitzone, in der sie sich befinden, sind unterschiedliche Öffnungszeiten vorgesehen. Doch nicht nur die unterschiedlichen Zeitzonen sind ausschlaggebend, auch spezielle Bräuche der jeweiligen Länder können eine Rolle spielen. Das prominenteste Beispiel bieten die Börsen in Tokio und Hongkong, denn dort ist eine relativ lange Mittagspause vorhanden, in der kein Handel stattfinden kann – andere Börsen hingegen arbeiten komplett durch.

Die Öffnungszeiten der einflussreichsten Börsen:

  • Frankfurt, Deutschland: 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr (MEZ)
  • Tokio, Japan: 01:00 Uhr bis 03:00 Uhr/04:30 Uhr bis 07:00 Uhr (MEZ)
  • Hongkong, China: 03:00 Uhr bis 5:30 Uhr/7:30 Uhr bis 09:00 Uhr (MEZ)
  • Sydney, Australien: 01:00 Uhr bis 07:00 Uhr (MEZ)
  • London, England: 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr (MEZ)
  • New York, USA: 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr (MEZ)
  • Sao Paulo, Brasilien: 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr (MEZ)

Wie diese Übersicht zeigt sind nicht nur Überschneidungen der verschiedenen Öffnungszeiten vorhanden, sondern es ist tatsächlich möglich eine durchgängige Handelszeit anbieten zu können, denn zu jedem gegebenen Zeitpunkt während den Werktagen ist mindestens eine Börse geöffnet. Allerdings gibt es eine internationale Pause an der Börse, die von Freitagabend 22:00 Uhr bis Sonntagabends, 23:00 Uhr andauert.

So sehen die Admiral Markets Handelszeiten aus

Grundsätzlich orientiert sich der Broker direkt an den Zeiten der diversen Börsen, wer also zwischen Sonntagabend und Freitagabend dem Traden nachgehen möchte, der kann dies unkompliziert mit Hilfe der Plattform MetaTrader 4 machen – Admiral Markets bietet sogar ein kostenloses Upgrade an, das einige nützliche Features beinhaltet und das Handeln selbst etwas erleichtert. Es sollte also immer darauf geachtet werden, welche Öffnungszeiten die internationalen Börsen haben, damit dann die richtigen Güter gehandelt werden können. Außerdem gibt es einige wenige Ausnahmen, die spezielle Handelszeiten besitzen und damit nicht 24 Stunden am Tag, fünf Tage die Woche erreichbar sind: Dazu zählt zum Beispiel der Handel mit dem DAX30 im 1 Punkt Spread, der von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr stattfindet, während der Handel am Dow Jones im 1 Punkt Spread von 15:30 Uhr bis 22:00 Uhr erreichbar ist.

Admiral Markets Handelsplattform Quelle: Admiral Markets

Admiral Markets Handelsplattform Quelle: Admiral Markets

Die wenigen Ausnahmen können direkt auf der deutschen Webseite des Portals nachgelesen werden, ansonsten sollten sich Trader direkt an den Börsenzeiten orientieren. Im Regelfall werden Wartungsarbeiten an den Servern, Kundenkonten und Ähnliches am Wochenende erledigt. Sollte im Ausnahmefall eine Wartung an den Werktagen notwendig werden, wird dies rechtzeitig bekannt gegeben. Gleiches gilt für die Auszahlungen von Admiral Markets, die normalerweise nur wenige Minuten dauern – sollte es jedoch zu Verzögerungen kommen, wird dies vorab genauestens erklärt.

Wichtige Fakten der Trading-Woche

TradingEs gibt einige Dinge, die während der Trading-Woche unbedingt beachtet werden sollen, denn mitunter können die Kurse durch vorhersehbare Ereignisse beeinflusst werden. Offensichtlich ist zum Beispiel die Tatsache, dass sich die verschiedenen internationalen Börsenöffnungszeiten überschneiden, was oftmals dazu führt, dass an dem Zeitpunkt der Überschneidung die Kurse beim Devisenhandel rapide ansteigen. Der Grund dafür liegt auf der einen Seite einfach darin, dass bei zeitlichen Überschneidungen eine größere Anzahl an weltweiten Händlern vorhanden ist. Auf der anderen Seite ist dieser Zeitpunkt natürlich auch einfach optimal um eine möglichst hohe Anzahl an unterschiedlichen Devisen mit Erfolg zu traden. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass keine wirklich regelmäßigen Änderungen festgestellt werden können, denn die Kurse hängen nicht nur von der Anzahl der Trader ab, sondern auch weitere Faktoren spielen eine wichtige Rolle. So können zum Beispiel Naturkatastrophen auf der ganzen Welt für Kurseinbrüche sorgen, aber auch neue Beschlüsse von Regierungen sorgen mehr oder weniger direkt für eine Kursänderung an der Börse. Außerdem werden regelmäßig neue Prognosen von Wirtschaftsexperten veröffentlicht oder große Unternehmen geben Neuigkeiten bekannt, die sich nicht nur auf ihren eigenen Kurs auswirken.

Unsere Admiral Markets Erfahrung

Gerade der letzte Punkt kann relevant werden, wenn ein Wochenende zwischen dem Abschluss von neuen Verträgen und der Bekanntgabe dieser Neuerungen liegt: Wenn Verträge allgemein zwischen den börslichen Handelszeiten geschlossen werden, so werden diese erst mit dem Öffnen der Börse realisiert – was selbstverständlich sofort die Kurse beeinflussen kann. Hinzu kommen die wichtigen weltweiten Ereignisse in den verschiedenen Ländern, die im sogenannten Wirtschaftskalender festgehalten werden. Dazu zählen zum Beispiel die sogenannten Holidays, also Feier- beziehungsweise Ferientage, an denen die Banken in den entsprechenden Ländern nicht öffnen. Da dies natürlich den Handel direkt beeinflusst, ist es immer sinnvoll, wenn zu Beginn der Trading-Woche der Wirtschaftskalender überflogen wird, um entsprechende Informationen in die eigene Strategie einfließen zu lasen.

Fazit: 24 Stunden am Tag handeln

FazitTatsächlich ermöglichen die Admiral Markets Handelszeiten eine Arbeitszeit, die 24 Stunden pro Tag umfassen könnte, denn da an Werktagen irgendwo auf der Welt eine Börse geöffnet ist, kann diese bequem per Internet zu jedem Zeitpunkt angewählt werden. Natürlich sollte auf die entsprechenden Öffnungszeiten geachtet werden, denn wer zum Beispiel mit asiatischen Währungen handeln möchte, der sollte sich entsprechend an die Zeiten anpassen. Außerdem sind am Wochenende keine Börsen geöffnet, sodass zumindest über diese Plattform keine weiteren Trades durchgeführt werden können. Außerdem bietet der Anbieter die eigenen Swap Free Tradingkonten an, um einen Handel für jeden Kunden zu ermöglichen. Letztendlich bietet Admiral Markets ein sinnvolles, übersichtliches Angebot und einen unkomplizierten Einstieg mit einer durchgehend deutschen Übersetzung.

Admiral Markets Daytrading Quelle: Admiral Markets

Admiral Markets Daytrading Quelle: Admiral Markets