60 Sekunden Optionen Strategie: 7 Tipps für Anfänger

60 Sekunden Optionen, wie etwa beim führenden Anbieter BDSwiss im Angebot, sind nichts anderes als binäre Optionen, die lediglich eine Minute lang laufen. Nach 60 Sekunden hat man entweder einen Gewinn gemacht oder verloren. Dieser Optionstyp funktioniert genauso wie reguläre, digitale Optionen auch. Bei den 60 Sekunden Trades sollte man ein paar Besonderheiten beachten und sich auch eine spezielle Strategie für 60 Sekunden Trades zurechtlegen.

Tipps zu 60 Sekunden Optionen Trades

Sieben Tipps zu 60 Sekunden Optionen sollten Einsteiger beherzigen:

1. Nur bei ausreichend Bewegung handeln
2. Das Verlustrisiko beachten
3. Mehrere Basiswerte analysieren
4. Intakte Trends bieten gute Einstiegschancen
5. Aufwärtstrends sind oft stabiler
6. Ausbrüche nutzen
7. Schnell auf Chancen reagieren

Ausreichend Bewegung notwendig

60 Sekunden Trades sind nur sinnvoll, wenn ausreichend Bewegung im Markt ist. Andernfalls spielt der Zufall eine zu große Rolle. Bei einer Seitwärtsbewegung lässt sich nämlich kaum prognostizieren, ob die Kurse nach einer Minute über oder unter dem Startwert liegen werden. In diesem Fall sollte man deshalb lieber einen anderen Optionstyp wählen.

Verlustrisiko bedenken

Das Verlustrisiko muss bedacht werden

Das Verlustrisiko muss bedacht werden

Jeder Trader sollte im Hinterkopf haben, dass die Verluste pro Trade bei binären Optionen üblicherweise etwas höher sind als die Gewinne (es gibt Handelsarten wo dies anders ist, allerdings sind diese häufig auch riskanter). Aus dieser Differenz finanzieren sich die Broker, daraus berechnet sich die Marge. Eine 50-prozentige Trefferchance ist also zu wenig. Denn wer mit 50% nur jeden zweiten Trade mit Gewinn abschließt, hat am Ende doch Geld verloren. Zahlt der Broker für den Fall, dass die Option im Geld ist, einen Gewinn von 70 Prozent, behält jedoch das Geld vollständig ein, wenn die Option aus dem Geld ist, müssen von zehn Trades mindestens sechs erfolgreich sein, damit am Ende ein Gewinn bleibt. Es sollte also nur gehandelt werden, wenn die Strategie gute Erfolgschancen hat oder die erzielbare Rendite beim Broker entsprechend höher ist. Manche Broker bieten auch Verlustabsicherungen in Form von Rückzahlungen an – diese können dazu führen, dass auch eine niedrigere Trefferquote ausreicht, um langfristig erfolgreich zu sein.

Mehrere Basiswerte analysieren

Deshalb ist es sinnvoll, mehrere Assets zu analysieren. Also nicht einen Basiswert aussuchen und dann eine 60 Sekunden Option abschließen, sondern erst verschiedene Werte beobachten und dann zuschlagen, wenn ein Kursverlauf vielversprechend ist. Eine Gewinngarantie gibt es natürlich nicht. Allerdings sind folgende Szenarien besonders aussichtsreich:

Intakte Trends mit guten Chancen

Ein Szenario ist ein intakter Trend. Ein Kurs steigt und steigt seit einiger Zeit? Dann sind die Chancen gut, dass der Trend auch noch eine weitere Minute anhält. Natürlich gibt hierfür keine Garantie. Zum einen kann es natürlich zu einem Trendwechsel kommen, zum anderen gibt es auch innerhalb eines intakten Trends immer kurze Zeiten, in denen sich die Kurse in die andere Richtung bewegen. Die Wahrscheinlichkeit spricht bei einem intakten Trend, egal ob nach oben oder unten, für den Trader.

Aufwärtstrends sind oft stabiler

Aufwärtstrends sind gute Signale

Aufwärtstrends sind gute Signale

Ein großer Vorteil binärer Optionen ist, dass man damit sowohl auf Kursgewinne als auch auf Kursverluste setzen kann. Aufwärtstrends sind bei Rohstoffen, Aktien und Indizes oft stabiler. Warum? Vor allem bei Aktien und Indizes geht es oft besonders schnell abwärts. In kurzer Zeit wird dann viel Geld verloren, dafür ist die Entwicklung auch schneller abgeschlossen. Bei binären Optionen sind Gewinn und Verlust begrenzt, von einem hohen Einbruch profitiert man also nicht stärker als von einem gemäßigten Rückgang.

Ausbrüche als 60 Sekunden Optionen Strategie

Noch vielversprechender als die Trendfolgestrategie ist ein Ausbruch, egal ob nach oben oder nach unten. Beispielsweise wenn ein bestimmter Höchstkurs bisher nicht überschritten wurde. Überspringt der Kurs die Hürde doch, folgt meistens eine weitere Aufwärtsbewegung. Wird eine Unterstützungslinie nach unten durchbrochen, geht es dagegen erst mal abwärts. Auch darauf kann man gut mit 60 Sekunden Optionen setzen.

60 Sekunden Optionen Trades

Schnell reagieren

Man sollte schnell reagieren. Wer zu lange zögert, verpasst eventuell den Trend. Einen Ausbruch nach oben können beispielsweise andere Händler nutzen, um Gewinne mitzunehmen. Dann können die Kurse wieder fallen.

Fazit zur 60 Sekunden Optionen Strategie:

Eine Gewinngarantie gibt es natürlich auch hier nicht, allerdings ein paar vielversprechende Strategien. Und natürlich gehört auch der richtige Broker dazu. Der sollte einerseits gute Werkzeuge für die Chartanalyse bereitstellen und andererseits eine möglichst gute Relation von Gewinnchancen zu Verlustrisiken. Die folgenden fünf Broker sind dafür gut geeignet:

BINÄRE OPTIONEN BROKER VERGLEICH

RangAnbieterKonto abMax RenditeMax. Rück­zahlungMin. Handels­summeTestberichtZum Anbieter
100 €89%10%5 €BDSwiss
Erfahrungen
Zum Anbieter
250 €89%0%24 €24option
Erfahrungen
Zum Anbieter
10 €92%0%1 €IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
4250 €86%25%25 €anyoption
Erfahrungen
Zum Anbieter
5250 €85%15%25 €OptionFair
Erfahrungen
Zum Anbieter
6500 €91%15%1 €Banc de Binary
Erfahrungen
Zum Anbieter