Binäre Optionen Account mit PayPal aufladen: So gelingt es

Binäre Optionen Broker Vergleich & Test

Bei fast allen Brokern ist die Zahlung auf das Handelskonto per Überweisung oder Kreditkarte möglich. Skrill (früher Moneybookers) hat sich auch weit verbreitet.

PayPal ist zwar ein weit verbreitetes Zahlungsmedium im Internet und aus eBay und anderen Geschäften nicht mehr wegzudenken. Broker allerdings bieten die Zahlungsart kaum an. Seine binären Optionen per PayPal zu bezahlen ist eigentlich nur bei einem Broker möglich, alle anderen lehnen den Dienst ab.

Das eBay-Tochterunternehmen verlangt vom Zahlungsempfänger einiges an Gebühren, weshalb Broker von der Zahlungsweise Abstand nehmen. Es kann für sie deutliche Einbußen bedeuten. Auch wenn viele Trader gerne ihre Binären Optionen mit PayPal auf das Handelskonto einzahlen würden, lehnen Broker das das Zahlungsmedium ab.

BINÄRE OPTIONEN BROKER VERGLEICH
RangAnbieterMax. Rück­zahlungMax. RenditeMin. Handels­summeKonto abTestberichtZum Anbieter
0%92%1 €10 €IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
10%89%5 €100 €BDSwiss
Erfahrungen
Zum Anbieter
0%88%24 €250 €24option
Erfahrungen
Zum Anbieter
425%94%25 €250 $anyoption
Erfahrungen
Zum Anbieter

Unsere OptionFair Erfahrungen

Der Bezahldienst PayPal

geldscheineBei PayPal handelt es sich um ein online Zahlungssystem, mit dem weltweit schnell und unkompliziert Zahlungen gesendet und empfangen werden können. PayPal ist Marktführer im Bereich Payment Processing und kann sich mit230 Millionen Mitgliedskonten mit Fug und Recht als erfolgreiches Unternehmen bezeichnen. Während der Hauptsitz in San José zu finden ist, hat die europäische Tochter, die PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A ihren Sitz in Luxemburg. Einfacher als die Funktionen in PayPal geht es kaum. Das virtuelle Konto ist schnell und einfach zu erstellen. Der Kontoinhaber, in dem Fall das Mitglied, identifiziert sich über seine E-Mail-Adresse. Für die Anmeldung fallen keine Gebühren an. Neue PayPal-Mitglieder geben ihre persönlichen Daten für die Registrierung ein und warten auf eine Überweisung von PayPal von ein paar Eurocent auf das angegebene Konto. PayPal führt diese Testüberweisung aus, in deren Anschluss sich das Mitglied verifizieren kann. Dazu muss einfach genau der Cent Betrag im Mitgliedskonto bei PayPal eingegeben werden und schon ist das Konto im ganzen Umfang nutzbar. Mit PayPal ist der mobile Handel über webfähige Mobiltelefone ebenso nutzbar wie am PC. „PayPal Here“ erleichtert Smartphone-Nutzern die Zahlungsvorgänge. PayPal ist ein klassischer Geldtransfer Dienstleister, der sich auch nur darauf beschränkt. Eine Garantie, dass der Verkäufer die Ware schickt oder das Geschäft korrekt abläuft, liegt nicht in der Verantwortung von PayPal. Allerdings gibt es in einigen Fällen einen Käuferschutz, der nach bestimmten Kriterien erfüllt sein muss.

 

24option Einzahlungsmethoden

24option bietet viele Einzahlungsmethoden

Es ist vorteilhaft, dass der Zahlungsempfänger direkt nach dem Transfer das Geld gutgeschrieben bekommt und es gleich nutzen kann. Kundendaten können nicht ausgespäht werden. Ein PayPal-Mitglied kann durch eine SSL Verschlüsselung keine Daten wie Kontonummer oder Kreditkartendaten eines anderen PayPal-Mitglieds einsehen. So soll dem Missbrauch vorgebeugt werden. Wer eine Zahlung an einen anderen sendet, hat lediglich die E-Mail-Adresse des Zahlungsempfängers.

Ein deutlicher Nachteil von PayPal ist, dass man sein Handelskonto bei fast keinem Broker damit aufladen kann. Man kann die Broker verstehen, da die Gebühren doch teilweise sehr hoch sind, die der Zahlungsempfänger in Rechnung gestellt bekommt. Daher bieten Broker lieber die Abwicklung für den Handel mit Binären Optionen über andere Wege wie Skrill (ehemals Moneybookers) an. Für den Trader würde eine Überweisung auf das Handelskonto für die Binäre Option per PayPal keine Gebühren kosten.

Fazit: Mit dem Online-Bezahlsystem PayPal kann ganz einfach und sicher weltweit gehandelt werden. Das virtuelle Konto des Marktführers im Bereich Payment Processing steht für den Geldtransfer zur Verfügung. Die Anmeldung für Neukunden und das Nutzen der Funktionen ist nicht nur kostenlos, sondern auch denkbar leicht. Beträge werden direkt gutgeschrieben. SSL schützt alle Kundendaten sicher und zuverlässig gegen Missbrauch. Die hohen Gebühren für Zahlungsempfänger schrecken allerdings viele ab.

Der Anbieter Skrill

Skrill, auch ein Anbieter für Online-Geldtransfer, ist auf anderen Märkten als Ebay führend. Das der englischen FSA-Finanzaufsichtsbehörde unterliegende Unternehmen hat seinen Firmensitz in Großbritannien. Über 500.000 Kunden nutzen den Service in Deutschland, über 35 Millionen Nutzer sind es weltweit. Die staatliche Überwachung und Regulierung sorgt für die Sicherheit der Transaktionsvolumen von über 15 Milliarden Euro jährlich.

Der Skrill Account geht leicht und kostenfrei

wissenWenn der Kunde sein Konto eröffnet, kann er aus 40 verschiedenen Währungen mit über 100 Zahloptionen wählen, welche für ihn zutreffen. Bei Skrill zahlen Kunden keine Gebühr für das Anmelden oder das Empfangen von Geld. Allerdings müssen sie dafür sämtliche anderen Funktionen bezahlen. Skrill sichert per HTML-Code-basierte HTTPS-Schnittstelle und API Händler ab und stellt Privatkunden verschiedene Bannertools zur Verfügung. Ein großes Plus ist ein Sicherheitstoken, den Kunden bekommen. Nutzerkonten mit aktiviertem Sicherheitstoken haben die Garantie ihr Guthaben rückerstattet zu bekommen, wenn es zum Missbrauch kommen sollte. Außerdem ist Skrill auf die korrekte Abwicklung eines Geschäfts bedacht und übernimmt dafür die Verantwortung.

Skrill-Moneybookers

Fazit: Skrill bietet einen weltweiten Service für Online-Geldtransfer mit 40 Währungen an. Neben der staatlichen Regulierung bietet Skrill seinen geschäftlichen Kunden über HTML-Code-basierte HTTPS-Schnittstelle und API zusätzliche Sicherheit. Privatkunden werden über verschiedene Bannertools geschützt. Neben der Kontoeröffnung ist der Geldempfang kostenlos. Für weitere Funktionen müssen Gebühren bezahlt werden.

PayPal und Skrill im Vergleich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geben an, wie ein Broker seine Kunden an Kosten für bestimmte Zahlungsarten beteiligt. Vergleicht man PayPal und Skrill in verschiedenen Bereichen, kommt es zu einigen Unterschieden.

  • Für die Kontoeröffnung und Zahlungssendung fallen weder bei PayPal noch bei Skrill Gebühren an.
  • Nutzt ein Skrill Mitglied sein Konto mit Guthaben länger als 12 Monate nicht, muss er pro Monat 1 Euro Bereitstellungsgebühr bezahlen. Das hat er bei PayPal nicht zu befürchten.
  • Bei PayPal und Skrill gehen die Transaktionen blitzschnell.
  • Skrill bietet Kunden mit hohem Transfervolumen eine kostenfreie Premium-Mitgliedschaft.
  • PayPal bietet alle Funktionen kostenfrei an, während Skrill für andere Aktivitäten als der Anmeldung und dem Geldempfang Gebühren verlangt.
  • Sendet ein Kunde über Skrill Geld an einen anderen Kunden, muss er dafür eine Gebühr in Höhe von 1 Prozent bezahlen, die aber nie höher als 10,00 Euro liegt. Die Gebühr für Geldtransfers zahlt bei PayPal hingegen der Empfänger.
  • PayPal verlangt keine Gebühren für Auszahlungen auf das Bankkonto bzw. die Kreditkarte oder Währungswechsel, so wie es Skrill handhabt.

Sicherheit und Service

  • Beide Unternehmen unterliegen der staatlichen Kontrolle und Regulierung.
  • PayPal sichert seine Kundendaten zwar über SSL-Verschlüsselung, kümmert sich aber nicht um die Abwicklung von Geschäften.
  • Skrill hingegen übernimmt die Verantwortung für die korrekte Geschäftsabwicklung. Daten werden ebenfalls geschützt, zudem haben Geschäftskunden die Möglichkeit von Zusatzversicherungen
  • PayPal und Skrill sind erfahren und haben mehrere Hundert Millionen Mitglieder

 Fazit: PayPal steht in einigen Punkten wie den Kosten und Gebühren besser da als Skrill. Skrill hingegen hat die besseren Sicherheiten und übernimmt Verantwortung für Geschäfte, was PayPal nicht macht. Die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten und Geschwindigkeit des Geldtransfers unterscheiden sich nicht.

Bezahlmethoden verursachen hohe Kosten

TradingKosten sind für jeden ein wichtiges Thema. Das ist bei Tradern und Brokern auch nicht anders. Auch wenn PayPal und Skrill immer beliebter werden, muss doch immer einer in den sauren Apfel beißen und teils recht hohe Gebühren berappen. Da es den Zahlungsempfänger bei PayPal trifft, wäre es der Broker, daher bieten viele PayPal nicht als Zahlungsmöglichkeit an. Der Trader wäre hier fein raus, er bräuchte nichts zu bezahlen, der Broker muss dafür aber umso tiefer in die Tasche greifen. 0,35 Euro Pauschal an Gebühren pro Transfer plus bis zu 1,9% der Einzahlungssumme. Man kann sich ausrechnen, was da für einen Broker mit über 100.000 Kunden zusammenkommt. Er würde an einer Einzahlung von 500 Euro schon knapp 10 Euro an Gebühren verlieren.

Dabei darf man auch nicht vergessen, dass die meisten Broker ihren Sitz in der europäischen Union haben. Es gibt aber ebenso Broker, die weltweit agieren. Und sie müssen für die Binären Optionen Einzahlungen mit PayPal noch tiefer in die Tasche greifen. Es kommt immer auf den Staat an, aber es können durchaus Gebühren fällig werden, die 3,8% bis 7,4% erreichen. Zahlt der Trader eine Binäre Optionen Einzahlung mit PayPal kommen noch einmal unterschiedliche Gebühren dazu, je nachdem ob die Zahlung ins außereuropäische Ausland mit PayPal von einem Guthabenkonto oder einer Kreditkarte erfolgt ist. Lediglich der Broker XTB akzeptiert PayPal Zahlungen.

XTB akzeptiert als einer der wenigen Broker Paypal

Skrill hingegen ist bei Brokern eine weit verbreitete Zahlungsmethode. Trader können auch die Kreditkarte zum Einzahlen benutzen.

Banküberweisungen – sehr teuer

Trader sollten sich gut überlegen, ob sie ihre Einzahlungen mittels Banküberweisung machen wollen. Das kann richtig teuer werden. Broker haben durch Banküberweisungen einen hohen Verwaltungsaufwand und verlangen in der Regel dafür zwischen 25 und 30 Euro an Gebühren. Wer darüber nachdenkt, wie er Geld auf sein Handelskonto einzahlen möchte, sollte sich die AGBs durchlesen. Der beste Weg für Trader die Einzahlung für Binäre Optionen vorzunehmen, ist Skrill oder Kreditkartenüberweisung.

Fazit: Trader finden die Binäre Optionen Einzahlung mit PayPal klasse und es wäre für sie auch supereinfach und kostenfrei. Die Broker aber scheuen PayPal wegen der hohen Kosten und bieten es so gut wie nicht an. Einzahlungen per Kreditkarte oder Skrill sind für Trader die günstigste Methode, da sie für Banküberweisungen hohe Gebühren an den Broker bezahlen müssen.

Unsere OptionFair Erfahrungen

Drei Tipps für Online Zahlungen

Tipp 1: Damit die eigenen Daten nicht missbraucht werden können, ist die Prüfung von Verschlüsselung und Sicherheitsstandards des Anbieters unerlässlich.

Tipp 2: In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Kosten nachlesen, die der Broker für bestimmte Zahlungsmethoden von seinen Kunden verlangt.

Tipp 3: Für einen schnellen und reibungslosen Handel den Binären Optionen Account mit dem nötigen Kapital aufladen.

Fazit: Binäre Optionen bestens mit Skrill und PayPal

Die schnellen Transferleistungen sind für den Handel mit Binären Optionen ideal. Daher sind PayPal und Skrill eigentlich perfekt. Kunden müssen aber meist mit Skrill Vorlieb nehmen, da viele Broker PayPal aufgrund der hohen Kosten scheuen.